16.4.16

Dirt über Böhmermann

Seit Tagen schon erreichen uns unzählige Presseanfragen und Leserbriefe, was wir - als "Urväter der Fäkalsatire" - zur Causa Böhmermann vs. Erdogan denn eigentlich sagen? Wenn mit "Wetten dass...?" aufgewachsene Politiker Presseerklärungen abgeben, wenn so ziemlich jeder deutsche Journalist seine kollegiale, durch Satire-Sendungen wie "Die Anstalt" geformte Meinung kundtut oder wenn nun jeder normalerweise mit Abmahnungen an Eltern von 12-jährigen Filesharern beschäftigte Medienanwalt aus seinem Loch gekrochen kommt, dann sei das zwar schön und gut - aber hier sei jetzt echte Fäkalexpertise gefragt.

Nun gut, ich habe eigentlich zwei Grundgedanken dazu:

1. Jemanden für eine Beleidigung anzuzeigen, ist ja mal sowas von gay  

Es unter Strafe zu stellen, wenn jemand jemand anderen mit einem bloßen Wort fickt und sich dieser dadurch "beleidigt fühlt", das ist doch total anachronistisch. Hey, das soll nicht heißen, dass es unbedingt geil ist, wenn in irgendeinem Ghetto der Republik gerade wieder die arme Mutter eines krassen Gangsters vor seinem geistigen Auge von einem anderen krassen Gangster zerfickt wird. Nein, das ist nicht unbedingt cool, es ist flegelhaft und respektlos und meinetwegen auch unehrenhaft vom Sender der Botschaft. Sich "beleidigt fühlen", das bedeutet doch aber für den Empfänger keine Verletzung seiner Würde! Die Würde eines Menschen verletzte ich, indem ich ihm mit an den Kopf gehaltener Waffe beispielsweise dazu zwinge, eine Ziege zu ficken. Oder ein Bild von ihm auf Social-Media-Plattformen poste, wie er es gerade genüsslich einer Ziege besorgt. Selbst wenn derjenige auf dem Bild daran offensichtlich Gefallen hätte, so hätte ich mit der Veröffentlichung seine Intimsphäre und auch seine Würde verletzt.

Durch einen verbalen Fick aber wird beim Empfänger der Botschaft lediglich ein negatives Gefühl, eine emotionale Verletzung erzeugt. Dieses Gefühl wiederum erzeugt weitere Gefühle wie Wut oder Rache. Und weil Erdogan dem Böhmi nicht einfach mal eben aufs Maul hauen kann, muss sich der erzeugten Gefühle eben in einer Anzeige Luft verschafft werden. Das ist im Prinzip ein juristisches Aufs-Maul-hauen. Aufs Maul hauen zeugt generell nicht von einer übermäßig weisen Reaktion. Für einen Statesman wie Erdogan ist das ziemlich und eigentlich doppelt peinlich. Ein Politiker sollte diplomatisch sein, mit kühlem Kopf rationale Entscheidungen treffen. So ungern ich es tue, aber da muss man Angie einfach auch mal Eier bescheinigen, wenn ihr polnische oder griechische Tageszeitungen mal wieder ein Hitlerbärtchen auf die Oberlippe malen. Sie hält den Diss halt locker aus. DAMIT bewahrt man sich seine Würde.

2. Beleidigungen sind zuweilen witzig

Eine zweite Reaktion, die eine Beleidigung auslösen kann, ist, dass man sie witzig findet. Erst recht, wenn sie in einer Sendung und in einem satirischen Rahmen wie dem "Neo Magazin Royale" geäußert wird. Nun, spätestens seit der ersten Auftritte von "Zini", die Böhmermann stets selbst schreibt, haben Alfons und ich unseren Ruhestand endlich genießen können. Damals noch hatte ich (Alfons war da schon immer der Weisere von uns) alle Hoffnungen in Joko und Klaas gesetzt, die mit Sendungen wie "MTV Home" und Neo Paradise" auf dem richtigen Weg waren, Fernsehen zu machen, das auch normale Leute unterhält. Normale Leute, die mit South Park, Family Guy, Archer, Drawn Together, Rick & Morty usw. sozialisiert wurden. Böhmermann ist endlich jemand, der den Weg zu einer humoristisch aufgeklärten Gesellschaft konsequent weiterschreitet. Einer Gesellschaft, die Mario Barth auch scheiße finden kann. Einer Gesellschaft ohne "Musikantenstadl" und "Festen der Volksmusik" mit komatös klatschenden Rentnern. Einer Welt ohne abgefeierte Tatortkommissare, für die im amerikanischen TV nicht mal im Pilotfilm der letzten Rotzserie Platz wäre. Insofern zeigt die ganze Debatte, dass die Zeit noch nicht ganz reif ist. Aber das Humorverständnis scheint im Wandel. Ich bin ganz guter Dinge.





8.3.16

IDOMENI Spring Festival - Eröffnung der Festivalsaison 2016


-Kurzer Festivalbericht-

Endlich durchfluten die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings unsere Breitengrade und es dauert nicht mehr lange, dann werden wieder die Zelte, Dosenbier und Klopapierrollen eingepackt, um auf die Festivals zu pilgern. Im griechischen Idomeni aber ist man bereits dieser Tage mit dem Spring Festival in die neue Festivalsaison gestartet!


Auf zwei Open-Air-Floors ist die Lutzi zu Goa-Trance und Heavy Metal richtig abgegangen. Wie hier zur Speedmetalband "Faces of Death" wurde unter anderem heftig und ausgelassen gepogt. Höhepunkt des Konzerts war zweifellos die Wall of Death, bei der ich mich auch mitten ins Getümmel begeben habe.
 

Am meisten beeindruckte mich aber das Festivalkonzept, das sehr auf Familienfreundlichkeit setzte. Ähnlich wie auf der FUSION den Kinderspace gab es auch hier aufm Idomeni eine Fläche, auf der man den kleinen Nachwuchs zum Spielen abladen konnte, um selbst auf den Floors mit zugedröhnter Birne ohne schlechtes Gewissen abhotten zu können.


Die Sauberkeit, welche die Leute in ihren Camps an den Tag gelegt haben, war zwar nicht erstklassig, aber da hat man letztes Jahr nach dem SONNE, MOND UND STERNE beispielsweise schon wesentlich Schlimmeres gesehen.




Einziger Wermutstropfen aber auch hier: die sanitäre Situation. Es scheint auf Festivals leider nicht zu verhindern zu sein, das Menschen kacken. Und Menschen auf Festivals kacken nicht einfach nur. Sie scheißen Dir das Dixie bis zur Unterkante von oben bis unten voll. Aber man hört ja mittlerweile, dass viele Festivals in diesem Jahr vermehrt auf Komposttoiletten setzen wollen. Im nächsten Jahr dann ja vielleicht auch auf dem Indomeni.

25.8.15

Eigentlich bin ich ja ein Nazi, aber...

... gestern in der S-Bahn musste ich plötzlich wie Sau pissen und fand zum Glück eine Syrerin und ihre zwei Gören vor, um mich auf ihnen zu erleichtern.

Nachdem Alfons den Laden hier dicht gemacht und mich auf die Straße gesetzt hat, ist mein einst so stolzer großer Schwanz vor lauter Hartz-IV-Scham in letzter Zeit ja doch ziemlich zusammengeschrumpft. So fühlte ich mich seit langem wieder wie ein richtiger deutscher Mann, als mein Strahl den Kleinen ins Gesicht spritzte. Ich dachte, besser ging's mir schon lange nicht - bis ich das Smartphone der Mutter erblickte und es ihr abzog. Refugees welcome.

Ich bin zurück! Jedenfalls solange der Akku hält.

5.6.15

Vince Vaughn in Berlin

Wohne mein ganzes Leben hier, aber die Adresse kenne ich nicht. Maps übrigens auch nicht. Vielleicht ist das direkt neben der Dorf Tröttle, wo Schloß am Wochenede is nicht war?

3.3.15

Aus dem Leben des Sebastian Edathy

Sebastian Edathy ist mein Held. Endlich jemand, der zu ungefickten 13-jährigen Knabenkörpern steht und hier nicht nur nach ihnen sucht. Sebastian Das-war-sicher-falsch-aber-es-war-legal Edathy steht voll zu sich. Der Mann ist cooler als Yanis Varoufakis. Und die Jünger (natürlich alles Juristen - wie der Alfons) scharen sich mit Likes um diesen Phönix. Wer seine Show nicht verpassen will, sollte dieser Tage daher unbedingt mal auf seinem Facebook-Account vorbeischauen und das Popcorn nicht vergessen.

https://www.facebook.com/edathy

10.9.14

Die Diggler-Jugend

Viele von Euch umtreibt sicherlich die Frage, was ich die ganze Zeit treibe? Nun, ich bin Pädagoge geworden und produziere jetzt ein paar Filmchen mit meinen kleinen Schäfchen, um mein Wissen und meine Ansichten in die Welt zu tragen:





Diesen Beitrag konnte ich noch kurz vor dem Tod von Dr. Axel Stoll produzieren, bevor die handystrahlung auch ihn dahinraffte:




Morgen dann: Warum die Ice Bucket Challenge unarisch ist

25.8.14

Ice Bucket Challenge - Die Einschläge kommen näher

Es nervt. Ehrlich mal, es nervt. Ich habe schadlos die Biernominierungswelle überstanden und auch schon die Spring-mit-Klamotten-in-irgendein-Gewässer-Scheiße ging an mir ohne "Nominierung" vorbei. Aber jetzt rücken die Einschläge in den sozialen Netzwerken immer näher. Falls ich tatsächlich von irgendeinem für diesen Schwachsinn nominiert werden sollte, mache ich das Internet kaputt. Und jetzt komme mir niemand mit "Ist doch für einen guten Zweck", "ALS-Forschung" und überhaupt. Das Ganze ist und bleibt eine Bankrotterklärung für das Humorverständnis dieser Welt.

30.7.14

Putin, Du Sau

Du hast uns den deutschesten aller Deutschen entrissen. Des Führers promovierte Reinkarnation. Den treuen Genossen, der die Kälte in der Sonne sah. Der wusste, was man wissen musste. Mit Polonium-210 hast Du, Putin, ihn vergiften lassen. Weil er zu viel wusste. 

Gute Nacht, mein kleiner Prinz.




 Einträge im

Kondolenzbuch erwünscht.

27.7.14

Zuletzt gesehen: Divergent


Okay...es gab einen ziemlich schlimmen Krieg, und nach dessen Ende wurde um Chicago eine große Mauer gezogen. Was dahinter ist, weiß zwar niemand, aber Angst vor Monstern oder Bösewichtern wird trotzdem geschürt. Das reicht aber nicht, also sind die Menschen in 5 Kasten unterteilt. Die schlauen Wissenschaftler, die dummen Bauern, die nur-die-Wahrheit-Sager, die mutigen Kämpfer, und die Wohltäter, die die Regierung stellen und sich um die kümmern, die keiner Kaste angehören. Die Jugend macht in einem bestimmten Alter einen Test, der ihnen sagt, in welche Kaste sie gehören, und dann müssen sie wählen. Dabei müssen sie nicht zwangsläufig die Kaste wählen, die ihnen beim Test angezeigt wurde, aber nach der Wahl gibt es kein Zurück mehr, und wer die Aufgaben nicht schafft, fliegt und ist dann den Rest seines Lebens auf die Wohltäter angewiesen.
Überraschung - es gibt Leute, die in keine dieser Schubladen passen, weil sie vielseitig begabt sind; aber die werden gejagt und ermordet. Tris gehört dazu, aber weil sie nicht ermordet werden will, verrät sie es keinem und geht zu den Kämpfern. Da wird sie von anderen gedisst, weil sie von den Wohltätern kommt, und die mag keiner, weil die Schlauen lieber regieren wollen. Kämpfen kann sie auch nicht wirklich und droht rauszufliegen, aber weil sie anders und vielseitig ist, übt sie fleißig und kommt in die zweite Runde des Trainings. Da muß sich jeder seinen Ängsten stellen, und das schafft sie besser als alle anderen, weil sie eben anders ist. Und weil sie durch Ihr Zugutsein aufzufliegen droht, übt sie mit ihrem Trainer, die Sache langsamer anzugehen. Die Abschlußprüfung meistert sie unter den Argusaugen der Schlauen dann mit Bravour. Btw: Ihre größte Angst, der sie sich in der Prüfung stellen muß ist, daß Ihr Trainer sie ficken will, obwohl sie noch nicht dazu bereit ist, aber ein Tritt in die Eier schafft Abhilfe.
Dann bekommen alle Kämpfer eine Droge gespritzt, die sie zu hirnlosen Kampfmaschinen macht - ein Coup der Schlauen und ihrer Mindmashcine, um die Regierung der Wohltäter zu stürzen. Aber weil Tris eben anders ist, wirken die Drogen nicht bei ihr, und zusammen mit Freunden und Familie schalten sie die Mindmaschine ab, bevor zu viele Leute umgebracht werden.
Dann fliehen sie aus der Stadt...
Diese Scheiße passiert, wenn 12-jährige Mädchen Bücher schreiben, hirntote Weiber den Scheiß kaufen und verschlingen, und Hollywood Neil Burger 150 Millionen Dollar gibt, damit der den Rotz auf die Leinwand bringt.
Ähnlich unterhaltsam wie Hunger Games, und dabei so viel dümmer, daß es physisch wehtut.
Ich bin auf Teil 2, 3.1 und 3.2 gespannt.

19.7.14

Hot Schönheiten aus dem Osten

Jeder weiß ja, dass ich von Prora bis in die Tiefen Sachsens mich durch die weibliche Bevölkerung pflüge. Weil es mittlerweile so viele sind, habe ich auf Facebook einfach mal unter Hot Schönheiten aus dem Osten eine Seite für meine Trophäen eingerichtet. Und das Beste: Ich brauche die Bitches nicht mal fragen, sie schicken mir ihre Selfies einfach selbst!

Hier drei Schönheiten, die ich alleine in den letzten 24 Stunden durchgeknattert habe: